18.02.2017

Video-Interview mit Prof. Dr. Andreas Goette, Paderborn

Welche Relevanz haben intrakranielle Blutungen im klinischen Alltag und welche Rolle spielt das Thema Sicherheit bei der Therapiewahl? Diese Fragen beantwortet der Kardiologie im Video-Interview. Er berichtet darin auch, welche Patienten er mit einem NOAK behandelt und welche bisherigen Erfahrungen er damit gemacht hat.

INFORMATION FÜR FACHKRÄFTE

[DocCheckStop]

Das zentrale Argument für den Einsatz von Nicht-VKA oralen Antikoagulanzien (NOAKs) ist für Prof. Dr. Andreas Goette, Chefarzt der Medizinischen Klinik II am St. Vincenz-Krankenhaus in Paderborn, die verbesserte Sicherheit im Vergleich zu Vitamin-K-Antagonisten (VKA) – insbesondere die deutliche Reduktion intrakranieller Blutungen.

Doch welche Relevanz haben intrakranielle Blutungen im klinischen Alltag und welche Rolle spielt das Thema Sicherheit bei der Therapiewahl? Diese Fragen beantwortet der Kardiologie im Video-Interview. Er berichtet darin auch, welche Patienten er mit einem NOAK behandelt und welche bisherigen Erfahrungen er damit gemacht hat.