27.05.2016

Antikoagulation bei Patienten über 75 Jahren

Ein fortgeschrittenes Alter ist ein wichtiger Risikofaktor für Vorhofflimmern und thrombo­embolische Erkrankungen.1 Deshalb besteht bei älteren Patienten auch häufiger die Indikation zu einer Antikoagulationstherapie. Doch wie sicher und wirksam sind Antikoa­gulanzien in dieser Patientengruppe? Eine aktuelle Metaanalyse hat nun die Wirksamkeit und Sicherheit von Nicht-VKA oralen Antikoa­gulanzien (NOAKs) bei Patienten, die 75 Jahre oder älter sind, untersucht.1 Ihre Ergebnisse fassen wir im Folgenden für Sie zusammen.

Ärztin misst bei älteren Herrn den Blutdruck.

© AleksandarNakic / iStock

Quellen:

  1. Sharma M et al. Efficacy and Harms of Direct Oral Anticoagulants in the Elderly for Stroke Prevention in Atrial Fibrillation and Secondary Prevention of Venous Thromboembolism: Systematic Review and Meta-Analysis. Circulation 2015; 132: 194–204. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25995317
  2. Robert-Ebadi H et al. Anticoagulation in the Elderly. Pharmaceuticals 2010; 3: 3543–3569. http://www.mdpi.com/1424-8247/3/12/3543

INFORMATION FÜR FACHKRÄFTE

[DocCheckStop]