28.11.2013

ENGAGE AF-TIMI 48 ist die aktuell größte (21.105 Patienten) und längste (Median Follow-Up, 2,8 Jahre) NOAK-Zulassungsstudie im Vergleich zu Warfarin zur Prävention von Schlaganfall und SEE bei nvVHF-Patienten.2,4

Studiendesign 2

Warum sind Studien zu Vorhofflimmern wichtig?

Vorhofflimmern (VHF) ist die häufigste Art von Herzrhythmusstörungen.4 In Deutschland sind Schätzungen zufolge fast 1,8 Millionen Menschen davon betroffen – viele, ohne es zu wissen oder zu bemerken.6 Sogar jeder fünfte Schlaganfall geht auf VHF zurück.6

Und die Zahl der VHF-Patienten steigt dabei stetig. Laut einer Prognose sollen im Jahr 2020 bereits über 2,1 Millionen Menschen in Deutschland an VHF erkrankt sein.5 Die Ursachen für Vorhofflimmern sind vielfältig. Begünstigende Faktoren können beispielsweise Bluthochdruck, ein hohes Lebensalter oder erbliche Vorbelastungen sein.4, 7

Die Erkenntnisse aus neuen Studien können dazu beitragen, die Vorbeugung (Prophylaxe) bei VHF noch weiter zu verbessern. Davon können auch Patientengruppen mit teilweise mehreren Begleiterkrankungen profitieren. Auch bei der Früherkennung sind weitere Fortschritte möglich: So wurden beispielsweise in mehreren Studien die Verwendung und der Nutzen von modernen Smartwatches bei der VHF-Früherkennung untersucht.8 Nicht zuletzt können wissenschaftliche Forschungsergebnisse auch dazu beitragen, bereits bestehende Behandlungsmöglichkeiten weiter zu verbessern.

Fußnoten:

0 Dosisreduktion bei Patienten mit einem oder mehreren der folgenden Faktoren: eingeschränkte Nierenfunktion (CrCl 30-50 ml/min), geringes Körpergewicht (≤ 60 kg), oder bei gleichzeitiger Gabe von starken P-gp-Inhibitoren.

Quellen:

  1. 2 Giugliano RP, et al. N Engl J Med. 2013;369(22):2093-2104. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24251359
  2. 4 Ruff CT, et al. Lancet. 2014;383(9921):955-962. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24315724
  3. 6 Schulman S, J Thromb Haemost. 2005;3(4):692-694. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15842354 
  4. Centers for Disease Control and Prevention, Atrila Fibrillation Fact Sheet (22.08.2017). Online verfügbar unter: https://www.cdc.gov/dhdsp/data_statistics/fact_sheets/fs_atrial_fibrillation.htm
  5. Wilke T, Groth A, Mueller S et al. Incidence and prevalence of atrial fibrillation: an analysis based on 8.3 million patients. EP Europace 2012; 15: 486-493. Online verfügbar unter: https://doi.org/10.1093/europace/eus333.
  6. Deutsches Ärzteblatt. Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern: Therapieauswahl im Versorgungsalltag, 2017. Online verfügbar unter: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/83717/Schlaganfallpraevention-bei-Vorhofflimmern-Therapieauswahl-im-Versorgungsalltag
  7. Roselli C, Chaffin MD, Weng L-C et al. Multi-ethnic genome-wide association study for atrial fibrillation. Nature Genetics 2018; 50: 1225-1233. Online verfügbar unter: https://doi.org/10.1038/s41588-018-0133-9.
  8. Deutsches Ärzteblatt. Smartwatch erkennt Vorhofflimmern, 2018. Online verfügbar unter: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/92027/Smartwatch-erkennt-Vorhofflimmern

INFORMATION FÜR FACHKRÄFTE