02.02.2017

VHF-Diagnose per Smartphone mit Cardiio Rhythm App?

Das Risiko einen ischämischen Schlaganfall zu erleiden, ist bei Patienten mit Vorhofflimmern (VHF) um das Fünffache erhöht.1 Gleichzeitig bleibt das VHF aber bei mindestens einem Drittel der Patienten asymptomatisch und damit unentdeckt.2 Könnten Smartphone-Apps künftig helfen, VHF zu erkennen?

Ältere Frau tippt auf Smartphone

Diagnosestellung per Smartphone

© zinkevych / Fotolia

INFORMATION FÜR FACHKRÄFTE

[DocCheckStop]

Vorhofflimmerepisoden treten oft unregelmäßig und nur kurz auf. Deshalb ist das Risiko groß, diese Herzrhythmusstörung mittels eines einmaligen Elektrokardiogramms (EKG) im Rahmen eines Arztbesuches nicht zu erkennen.2

Apps, wie die Cardiio Rhythm App für das iPhone, verwandeln das Smartphone in ein mobiles Pulsmessgerät und ermöglichen eine regelmäßige und unkomplizierte Messung der Herzfrequenz – unabhängig von Zeit und Ort.2 Wissenschaftler um Pak-Hei Chan berichteten im Journal der American Heart Association, dass es mit dieser App auch gelingen kann, VHFaufzuspüren.2

Was leistet die App?

Die App führt eine Photoplethysmographie (PPG) durch. Dabei handelt es sich um eine nichtinvasive Methode, bei der die Lichtreflexion der Haut und von subkutanem Gewebe gemessen wird. Da Licht von Blut stärker absorbiert wird als von Gewebe, nimmt die Lichtreflexion bei steigendem Blutvolumen ab.3 So lassen sich über Schwankungen des Blutvolumens Rückschlüsse auf den Herzrhythmus ziehen.

Die Handhabung ist einfach: Es genügt, einen Finger auf die Kamera des Smartphones zu legen.2 Die Kamera registriert dann bei eingeschalteter LED-Lampe pulsierende Änderungen der Lichtintensität und wandelt diese in ein PPG-Signal um. Dieses Signal wiederum wird von der App als auffällig oder unauffällig bewertet. Es kann dann gegebenenfalls mit einem Kardiologen diskutiert werden.2

Wie wurde die App getestet?

Die App wurde an 1.013 Studienteilnehmern getestet, die entweder unter Bluthochdruck und/oder Diabetes litten oder mindestens 65 Jahre alt waren (46,8 % Männer; 90,4 % Bluthochdruck; 36,6 % Diabetes; 16,2 % Erkrankungen der Herzkranzgefäße; 10,5 % vorangegangener Schlaganfall, mittlerer CHA2DS2-VASc-Score: 3,0). Menschen mit einem Herzschrittmacher oder einem implantierten Defibrillator waren von der Studie ausgeschlossen.2

Zunächst wurde bei allen Teilnehmern mit Hilfe des AliveCor Heart Monitors, eines mobilen EKG-Monitors, ein bipolares EKG abgeleitet. Die Messung dauerte 30 Sekunden. Ihr Ergebnis wurde von einem automatischen Algorithmus als auffällig oder unauffällig bewertet.2

Direkt im Anschluss führten die Patienten unter Anleitung jeweils drei PPG-Messungen von je 17,1 Sekunden mit Hilfe der Cardiio Rhythm App (Cardiio Inc.) durch. Die Daten wurden von der App als auffällig oder unauffällig klassifiziert. Die App stellte die Diagnose „VHF“, wenn zwei von drei Messungen auffällig waren.2

Stellte die Cardiio Rhythm App oder der AliveCor Algorithmus die Diagnose VHF, wurde innerhalb von 15 Minuten ein 12-Kanal-EKG durchgeführt.2

Um die Referenzdiagnose zu erstellen, beurteilten zwei unabhängige Kardiologen anhand standardisierter Kriterien verblindet die EKG-Streifen des AliveCor Heart Monitors (unabhängig von dessen automatischer Auswertung).2

Was waren die Ergebnisse?

In der nachfolgenden Abbildung haben wir die relevanten Ergebnisse für Sie zusammengefasst (nach Chan et al., 20162):

Cardiio Rhythm App Studienergebniss

Cardiio Rhythm App: Sensitivität: 92,9 % (95-%-KI: 76,5 – 99,1 %), positiver Vorhersagewert: 53,6 % (95-%-KI: 38,3 – 67,5 %); AliveCor Heart Monitor: Sensitivität: 71,4 % (95-%-KI: 51,3 – 86,8 %), positiver Vorhersagewert: 77,2 % (95-%-KI: 56,1 – 91,4 %).

Wie steht es um die Zuverlässigkeit der App?

Vor allem durch die hohe Spezifität und den hohen negativen Vorhersagewert (siehe Abbildung) könnte die Cardiio Rhythm App ein zuverlässiges und kostengünstiges Werkzeug zum Aufspüren von VHF sein. Dafür spricht auch, dass die Häufigkeit von VHF, die bei den Teilnehmern der Studie bei 2,76 % lag, dem Wert anderer Studien in etwa entspricht.2 Die Mehrheit der falsch-positiven Ergebnisse sei auf Anwendungsfehler zurückzuführen, so die Autoren. Sie weisen jedoch auch darauf hin, dass es sich bei der App mehr um ein mögliches breites Screening-Tool als um einen Ersatz für ein herkömmliches EKG handelt. Eine Limitation der Studie besteht darin, dass nicht jeder Teilnehmer mittels eines Standard-EKGs untersucht wurde, sondern nur diejenigen, bei denen die Cardiio Rhythm App oder der AliveCor Heart Monitor VHF festgestellt hatte. Ein direkter Vergleich ist deshalb nur eingeschränkt möglich.2

Die Cardiio Rhythm App ist im App Store aktuell nicht verfügbar. Eine Alternative Anwendung ist die Cardiio App, die zur Bestimmung der Herzfrequenz dient.

Halten Sie den Einsatz von Smartphones und Co. in der Medizin für sinnvoll?