03.02.2018

Cochrane-Analyse bestätigt Sicherheitsvorteil von NOAKs bei Thromboembolien

Eine Cochrane-Metaanalyse hat die wichtigsten kontrollierten Studien mit insgesamt fast 30.000 Patienten zum Thema „NOAKs bei tiefer Venenthrombose“ ausgewertet.1 Die wichtigsten Ergebnisse dieser Analyse können Sie hier nachlesen.

Frau zieht sich Thrombosestrümpfe über

© tibanna79 / Fotolia

Tiefe Venenthrombosen (TVT) sind mit einer Inzidenz von etwa 1 zu 1.000 häufig. Sie können schwerwiegende Komplikationen wie beispielsweise eine Lungenembolie (LE) zur Folge haben. Nicht-VKA orale Antikoagulanzien (NOAKs) stellen seit einigen Jahren eine wichtige Therapieoption bei der Behandlung der TVT dar. Eine Metaanalyse des Wissenschaftlernetzwerkes „Cochrane Collaboration“ bestätigt die vergleichbare Wirksamkeit und überlegene Sicherheit von NOAKs in dieser Indikation.1

Was ist eine Cochrane-Analyse?

Die Cochrane Collaboration ist eine weltweit agierende gemeinnützige Organisation. Ihr Hauptanliegen ist es, insbesondere Ärzten, aber auch Laien den Zugang zu erreichbaren, verlässlichen Gesundheitsinformationen zu erleichtern.3

Die Cochrane Collaboration erstellt in vielen verschiedenen multidisziplinären internationalen Gruppen – zurzeit sind es 53 an der Zahlsystematische Übersichtsarbeiten, die auf klinischen Studien basieren. Dabei geht es um Fragen der Gesundheitsversorgung und -politik.4,5 Mit diesen sogenannten Cochrane-Reviews (oder Cochrane-Analysen) soll Ärzten wissenschaftlich gesichertes Wissen zugänglich gemacht werden, damit diese fundierte Entscheidungen treffen können.3

Im Zentrum jedes Cochrane-Reviews steht eine klare Fragestellung, zum Beispiel: „Gibt es eine effektive Behandlungsmöglichkeit für Menschen mit schlaganfallbedingtem Gesichtsfeldausfall?“. Die Autoren wählen anhand dieser Fragestellung Studien aus und bewerten diese nach strengen Richtlinien.5 Am Ende jedes Reviews steht eine abschließende Bewertung, die aufzeigt, ob die Studien eine schlüssige, wissenschaftlich belegbare Antwort auf die Ausgangsfrage geben können.5 Die Reviews werden online in der Cochrane Library veröffentlicht.6 Unter Cochrane Kompakt sind zudem einige auch für Laien verständliche Zusammenfassungen in deutscher Sprache zugänglich.7

Quellen:

  1. Robertson L et al. Oral direct thrombin inhibitors or oral factor Xa inhibitors for the treatment of deep vein thrombosis. Cochrane Database Syst Rev 2015: Cd010956. Online verfügbar unter: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26123214.
  2. S2-Leitlinie: Diagnostik und Therapie der Venenthrombose und der Lungenembolie. Deutsche Gesellschaft für Angiologie und Gefäßmedizin. Stand Oktober 2015. Online verfügbar unter: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/065-002l_S2k_VTE_2016-01.pdf.
  3. https://www.cochrane.de/de/zielsetzung (Abruf 27.05.2019).
  4. https://www.cochrane.de/de/struktur (Abruf 27.05.2019).
  5. https://www.cochrane.de/de/systematische-uebersichtsarbeiten (Abruf 27.05.2019).
  6. https://www.cochrane.de/de/cochrane-library (Abruf 27.05.2019).
  7. http://www.cochrane.de/de/cochrane-kompakt (Abruf 27.05.2019).

INFORMATION FÜR FACHKRÄFTE

[DocCheckStop]