Startseite / Vorhofflimmern / Therapie des Vorhofflimmerns / Schlaganfalltherapie

Schlaganfall unter NOAKs: Wie sicher ist die Thrombolyse?

Zur Prävention eines ischämischen Schlaganfalls bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern werden neben Vitamin-K-Antagonisten (VKAs) auch Nicht-VKA orale Antikoagulanzien (NOAKs) eingesetzt. Wie ist das Vorgehen bei Patienten, die unter der Einnahme von NOAKs einen Schlaganfall entwickeln?

  1. Jauch EC et al.: Guidelines for the early management of patients with acute ischemic stroke: a guideline for healthcare professionals from the American Heart Association/American Stroke Association. Stroke 2013;44:870–947. Text online verfügbar unter: http://stroke.ahajournals.org/content/44/3/870.full.pdf
  2. Seiffge D et al.: Recanalization therapies in acute stroke patients – Impact of prior treatment with noval oral anticoagulants on bleeding complications and outcome. Int J Stroke 2015;10 (Suppl. 2):24
  3. Hughes S: Schlaganfall unter NOAK: Auch bei Thrombolyse oder endovaskulärer Therapie kein erhöhtes Blutungsrisiko. Medscape Deutschland. Text online verfügbar unter: http://www.medscapemedizin.de/artikelansicht/4903668
  4. Seiffge D et al.: Die neuen Antikoagulantien bei Hirnschlagpatienten. The Swiss Registry of New Anticoagulants in Stroke Patients (NOACISP): A national audit and prospective registry. Schweiz Med Forum 2014;14(50):957-959. Text online verfügbar unter: http://www.medicalforum.ch/docs/smf/2014/50/de/smf-02121.pdf

Mit Ihrem DocCheck-Login erhalten Sie freien Zugang zu allen, auch den geschützten, Inhalten, Grafiken, Fortbildungen und Artikeln auf dieser Seite.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur.