Die Einführung innovativer Therapiekonzepte erfordert die Prüfung der neuen Wirkstoffe in klinischen Studien. Zusammen mit der Bewertung vorhandener Studienergebnisse durch systematische Übersichtsarbeiten stellen sie die Qualität der Patientenversorgung sicher.

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Nicht-VKA oralen Antikoagulanzien (NOAKs) im Vergleich zu Warfarin wurde in einer Reihe von medizinischen Studien in den Indikationen Vorhofflimmern und TVT/LE geprüft. Eine Übersicht über die Phase-III-Studien finden Sie in nachfolgender Tabelle:

Tabelle 1: Klinische Phase-III-Studien der NOAKs

nvVHF TVT/LE
Edoxaban ENGAGE AF-TIMI 481 Hokusai-VTE2
Apixaban ARISTOTLE3 AMPLIFY4
Rivaroxaban ROCKET AF5 EINSTEIN6
Dabigatran RE-LY7 RE-COVER8

Die Phase-III-Studien zum Wirkstoff Edoxaban sind bislang die größten und längsten Zulassungsstudien, die für ein NOAK durchgeführt wurden.1, 2

Eine Metaanalyse der Daten aller Teilnehmer der NOAK-Phase-III-Studien zur Indikation Vorhofflimmern zeigte schließlich, dass die NOAKs im Vergleich zu Warfarin ein vorteilhaftes Nutzen-Risiko-Profil aufweisen. Schlaganfälle und intrakranielle Blutungen traten bei einer NOAK-Therapie signifikant seltener auf als unter Warfarin.9

Hier gelangen Sie zur Publikation.

Die Einführung innovativer Therapiekonzepte erfordert die Prüfung der neuen Wirkstoffe in klinischen Studien. Zusammen mit der Bewertung vorhandener Studienergebnisse durch systematische Übersichtsarbeiten stellen sie die Qualität der Patientenversorgung sicher.Die Wirksamkeit und Sicherheit der Nicht-VKA oralen Antikoagulanzien (NOAKs) im Vergleich zu Warfarin wurde in einer Reihe von medizinischen Studien in den Indikationen Vorhofflimmern und TVT/LE geprüft. Eine Übersicht über die Phase-III-Studien finden Sie in nachfolgender Tabelle:Tabelle 1: Klinische Phase-III-Studien der NOAKs

nvVHF TVT/LE Edoxaban ENGAGE AF-TIMI 481 Hokusai-VTE2 Apixaban ARISTOTLE3 AMPLIFY4 Rivaroxaban ROCKET AF5 EINSTEIN6 Dabigatran RE-LY7 RE-COVER8

Die Phase-III-Studien zum Wirkstoff Edoxaban sind bislang die größten und längsten Zulassungsstudien, die für ein NOAK durchgeführt wurden.1, 2Eine Metaanalyse der Daten aller Teilnehmer der NOAK-Phase-III-Studien zur Indikation Vorhofflimmern zeigte schließlich, dass die NOAKs im Vergleich zu Warfarin ein vorteilhaftes Nutzen-Risiko-Profil aufweisen. Schlaganfälle und intrakranielle Blutungen traten bei einer NOAK-Therapie signifikant seltener auf als unter Warfarin.9

Hier gelangen Sie zur Publikation.

Quellen: