Startseite / NOAK Therapie / Wechselwirkungen unter NOAKs / Dosisanpassung

NOAKs : Medikationsfehler vermeiden durch klare Kriterien zur Dosisanpassung

Medikationsbedingte Behandlungsfehler sind ein ernstzunehmender Faktor im Klinikalltag. Das gilt auch für den Einsatz oraler Antikoagulanzien.1 Mit einfachen, patientenfreundlichen Dosierungsschemata können Medikationsfehler vermieden und die Sicherheit erhöht werden.

Pro Jahr sterben allein in den USA 7.000 bis 9.000 Menschen infolge von Medikationsfehlern.2 Solche Fehler haben aber auch wirtschaftliche Auswirkungen: Schätzungen zufolge entstehen in den Vereinigten Staaten jährlich Kosten von über 40 Milliarden US-Dollar für die Betreuung von Patienten aufgrund des fehlerhaften Einsatzes von Medikamenten.2 Diese Zahlen beziehen sich sowohl auf rezeptpflichtige als auch auf frei verkäufliche Arzneimittel.


Mit Ihrem DocCheck-Login erhalten Sie freien Zugang zu allen, auch den geschützten, Inhalten, Grafiken, Fortbildungen und Artikeln auf dieser Seite.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur.