31.05.2016

Im Ernstfall richtig handeln

Lebensbedrohende Situationen kommen in der Arztpraxis nur selten vor. Daher fehlt bei den Praxisteams im Ernstfall häufig die Routine, obwohl es gerade dann darauf ankommt, dass jeder Handgriff sitzt.1 Mit einem effektiven und gut strukturierten Notfallmanagement können Notfallpatienten umgehend versorgt werden. In diesem Beitrag finden Sie Tipps für das Notfall­management in Ihrer Praxis und Notfall-Checklisten zum Download.

Notfallpatient wird gerade von Ärzten in das Krankenhaus geschoben.

© andresr / iStock

Medizinische Notfälle sind beim niedergelassenen Arzt eher die Ausnahme und stellen das gesamte Praxisteam vor eine große Herausforderung. Damit Sie einen Patienten auch im Ernstfall optimal versorgen können, sind eine gute Vorbereitung, die richtige Ausstat­tung und ein kühler Kopf das A und O.1

Tipp 1: Notfälle erkennen

Bei der Erkennung von Notfällen helfen den Mitarbeitern genau definierte Notfallkriterien.2 Dazu analysiert der Arzt mit seinem Team, welche Notfallsituationen in der Praxis am Telefon und an der Anmeldung vorkommen können. Auf diese Weise können die Mitarbeiter Notfälle rasch erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zügig veranlassen.2

Tipp 2: Abläufe und Zuständigkeiten festlegen

Neben dem Erkennen eines Notfalls ist für die optimale Versorgung des Patienten auch die rasche Einleitung der entsprechenden Notfallmaßnahmen bedeutsam. Der Arzt und sein Team sollten hierzu in einem Notfallplan genau festlegen, wie im Fall der Fälle zu verfahren ist und wer im Team für welche Abläufe zuständig ist.2 Dieser Plan wird schriftlich zusammengefasst und für alle Teammitglieder sichtbar ausgehängt.2 Die im Notfallplan genannten Abläufe sollten am besten regelmäßig in theoretischen Schulungen und praktischen Übungen aufgefrischt werden.1 Entsprechende Trainings und Notfall­seminare bieten zum Beispiel die Ärztekammern und die Kassenärztlichen Vereinigungen an.1 Tritt ein Notfall in der Praxis ein, ist es ratsam, lückenlos zu dokumentieren, was passiert ist und welche Maßnahmen eingeleitet wurden.1. Diese Aufzeichnung wird anschließend im Team ausgewertet und zur Schulung benutzt.1 Mit einer exakten Dokumentation in Form eines Notfallprotokolls sind zudem auch bei einer Fehldiagnose keine juristischen Konsequenzen zu befürchten.1

Der Notfallplan im Überblick

Erste Regel in Notfällen: Ruhe bewahren! Achten Sie darauf, dass der Patient bis zum Eintreffen des Notarztes/Rettungswagens ununterbrochen von einem Teammitglied betreut wird.1

Das weitere Vorgehen richtet sich nach dem Zustand des Patienten:

  • Bei Bewusstlosigkeit: Patienten sichern

  • Den Patienten angemessen lagern

  • Bei Kollaps: Kreislauf aufrechterhalten

  • Rettungsleitstelle alarmieren

  • Transport vorbereiten (z. B. wichtige Informationen aus der Krankenakte kopieren, Einweisungs- und Transportschein)

  • Notarzt empfangen und leiten

  • Angehörige informieren

  • Gegebenenfalls zurückgelassenes Eigentum des Patienten aufbewahren3

Tipp 3: Gut gerüstet

Neben dem Prozedere in Notfällen legt das Notfallmanagement auch die notwendige Notfallausstattung fest. Es bestimmt außerdem, wo sich diese befindet und wer für die regelmäßige Überprüfung zuständig ist.3 Die Notfallausrüstung stellt der Arzt abgestimmt auf das Leistungsspektrum seiner Praxis selbst zusammen – verbindliche Vorschriften zu einer Mindestausstattung, die über einen Verbandskasten für Mitarbeiter hinausgehen, gibt es nicht.3 Der Standort des Notfallkoffers muss allen Teammitgliedern bekannt und jederzeit zugänglich sein. Überprüfen Sie die Ausstattung regelmäßig darauf, ob sie vollständig ist und ob die Materialien und Medikamente noch haltbar sind. Nach einem Notfall sollte sich ein Teammitglied darum kümmern, den Notfallkoffer wieder aufzufüllen.3

Checklisten für den Notfall zum Download

Checklisten, die Sie im Umgang mit Notfallsituationen unterstützen sollen, hat unter anderem das Qualitätsmanagement-Systems der Kassenärztlichen Vereinigung QEP® (Qualität und Entwicklung in Praxen) entwickelt.3 Folgende QEP®-Muster können Sie sich kostenlos herunterladen

Checkliste Notfallkriterien

Checkliste Notfallausstattung

Checkliste Notfallplan

Quellen:

  1. Albrecht, C. Notfallmanagement in der Praxis. KVH-Journal – Rundschreiben des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg 2011; 12:5–8 Online verfügbar unter: http://www.kvhh.net/media/public/db/media/1/2009/10/45/kvh_journal_12-2011_web.pdf
  2. Qualität und Entwicklung in Praxen (QEP®): Muster 1.3.4 (1) Notfallplan. Online verfügbar unter: http://www.kvsa.de/fileadmin/user_upload/PDF/Praxis/Qualitaetsmanagement/1.3.4__1__Notfallplan__00.0_.pdf
  3. Richter, A. Notfallmanagement in der Arztpraxis. PRO 2014; 2:48–49. Online verfügbar unter: http://www.kvsa.de/fileadmin/user_upload/PDF/Praxis/Qualitaetsmanagement/PRO_2-2014_Notfallmanagement.pdf