Der Alltagseinsatz von Nicht-VKA oralen Antikoagulanzien war eines der zahlreichen Themen auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie im April. Außerdem diskutierten die Experten Behandlungskonzepte für hochbetagte Patienten mit Vorhofflimmern.

Coronabedingt fand die 87. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) vom 7. bis 9. April 2021 erneut im virtuellen Rahmen statt. Die Tagung stand in diesem Jahr unter dem Leitthema „Kardiologie: Grenzen überwinden, neue Welten entdecken.“1

Falls Sie nicht persönlich dabei sein konnten, erhalten Sie hier eine kurze Zusammenfassung des Symposiums „12 Jahre orale Antikoagulation mit NOAK – Chancen und Grenzen“ unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Norbert Frey aus Heidelberg und Prof. Dr. Stephan Willems aus Hamburg.2

DGK-Jahrestagung: Grenzen überwinden, neue Welten entdecken

Die über 200 Sitzungen der 87. Jahrestagung stehen Ihnen jederzeit on demand zur Verfügung. Voraussetzung ist allerdings die Installation der Kongress-App der DGK.

Sie können aber auch direkt (ohne App) zu dem hier vorgestellten NOAK-Symposium gelangen.