01.09.2018

Neue Verpackung unterstützt Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern in ihrer langfristigen Therapietreue


Eine wichtige Voraussetzung für den Therapieerfolg ist die korrekte Einnahme der Tabletten. Daten aus dem Alltag zeigen jedoch, dass mehr als ein Viertel der Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (nvVHF) eine suboptimale Adhärenz bei der Einnahme ihrer Nicht-VKA-oralen Antikoagulanzien (NOAKs) haben.1 Die Folge: Wird die NOAK-Therapie unterbrochen, haben Patienten mit Vorhofflimmern ein signifikant höheres Risiko für kardiale und zerebrovaskuläre Ereignisse (z. B. Schlaganfall) als adhärente Patienten.2 Die Gründe für eine Non-Adhärenz sind vielfältig: Nebenwirkungen, komplexe Behandlungsregime oder Arzneimittel, die präventiv verabreicht werden und keine akuten Symptome behandeln, sowie persönliche Gründe des Patienten können Hürden für die Adhärenz darstellen.2,3,4,5

Studien zeigen, dass optimierte Verpackungen die Medikamenten-Einnahme verbessern können.Eine einfach zu öffnende Verpackung und Einnahme-Erinnerungen sind Beispiele, die Patienten in ihrer Therapietreue unterstützen können.7 Außerdem bevorzugen viele VHF-Patienten einfach anzuwendende Therapien und präferieren in diesem Zusammenhang vor allem die einmal tägliche vor der zweimal täglichen Gabe.7 Wenn die Adhärenz im klinischen Alltag mit der Adhärenz in klinischen Studien in Einklang gebracht werden kann, können behandelnde Ärzte darauf vertrauen, dass ihre Patienten so von einer Therapie profitieren, wie sie es erwarten.

Quellen:

  1. Borne RT, et al. Adherence and outcomes to direct oral anticoagulants among patients with atrial fibrillation: findings from the veterans health administration. BMC Cardiovascular Disorders 2017; 17: 236.
  2. Cavallari I, et al. Clinical events after interruption of anticoagulation in patients with atrial fibrillation: An analysis from the ENGAGE AF-TIMI 48 trial. International Journal of Cardiology 2018; 257: 102-107.
  3. Kolandaivelu K, et al. Non-adherence to cardiovascular medications. European Heart Journal 2014; 35: 3267-3276.
  4. Ho PM, et al. Medication adherence: its importance in cardiovascular outcomes. Circulation 2009; 119: 3028-3035.
  5. Osterberg L and Blaschke T. Adherence to Medication. New England Journal of Medicine 2005; 353: 487-497.
  6. Conn VS, et al. Packaging interventions to increase medication adherence: systematic review and meta-analysis. Current Medical Research and Opinion. 2015; 31(1):145-160.
  7. Vaanholt M, et al. Perceived Advantages and Disadvantages of Oral Anticoagulants, and the Trade-offs Patients Make in Choosing Anticoagulant Therapy and Adhering to Their Drug Regimen. Patient Education and Counseling 2018. https://doi.org/10.1016/j.pec.2018.06.019.

Das modernste NOAK kann Sie nun durch seine neue, optimierte Verpackung (Smart Pack) in Ihrer Therapietreue unterstützen. Die Vorteile der neuen Verpackung sehen Sie hier in diesem Video:

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, um welches NOAK es sich handelt und lernen Sie die neue Verpackung kennen.

Spannende Fakten rund um das Thema Adhärenz finden Sie hier in der Infografik:



INFORMATION FÜR FACHKRÄFTE

[DocCheckStop]